Schlagwort:
Klima

 

05. Jun 2014

Wir haben jetzt schon zu viel √Ėkostrom

Photovoltaik, Solarstrom, Sonnenstrom, Klima,

L√ľgen lassen sich leichter verbreiten als die Wahrheit.

Fritz Vahrenholt, Aufsichtsratsvorsitzender von RWE Innogy: "Derzeit verschenken wir gro√üe Mengen Strom in die Nachbarl√§nder."Wie das, Herr Vahrenholt? An keinem einzigen Tag haben die gr√ľnen Kraftwerke mehr Strom produziert als Deutschland verbrauchte. Im Jahresdurchschnitt deckten sie 23,4 Prozent des Bedarfs. Dagegen lieferten Braunkohlekraftwerke so viel Strom wie nie seit der Wiedervereinigung - fast zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Die klammen Betreiber wie RWE oder Eon lassen ihre hochrentablen, aber klimasch√§dlichen Anlagen laufen, wann immer es geht. Also: Diese Kohlestromschwemme bewirkt, dass Deutschland im vergangenen Jahr an 80 Prozent aller Tage Strom in Nachbarl√§nder exportiert hat, insgesamt 33 Milliarden Kilowattstunden. Dabei springt √ľbrigens f√ľr die Versorger eine Menge Geld heraus: 2012 haben sie durch den Export√ľberschuss... weiter lesen

Antworten Permalink

29. Okt 2012

Was Strom wirklich kostet

Klima, Sonnenstrom,

Vergleich der staatlichen Förderung und gesamt-gesellschaftlichen Kosten von konventionellen und erneuerbaren Energien

(SOE) Im Auftrag von Greenpeace Energy eG und dem Bundesverband WindEnergie e.V. hat das Forum √Ėkologisch-Soziale Marktwirtschaft e.V. einen Vergleich der staatlichen F√∂rderungen und gesamtgesellschaftlichen Kosten von konventionellen und erneuerbaren Energien erstellt.  Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die Gesamtkosten f√ľr Strom aus fossilen und atomaren Energietr√§gern teilweise deutlich √ľber den Gesamtkosten f√ľr Strom aus Erneuerbaren Energien liegen. Diese sind:  o    Braunkohle:    15,6 Cent/kWh o    Steinkohle:     14,8 Cent/kWh o    Atomenergie:  16,4 - 42,2 Cent/kWh o    Erdgas:           9,0 Cent/kWh o    Windkraft:       ... weiter lesen

Antworten Permalink

01. Feb 2011

100 Prozent EE bis 2050 sind machbar und bezahlbar, Gruß vom Umweltrat.

Photovoltaik, Sonnenstrom, Klima,

Wege zur 100% erneuerbaren Stromversorgung. Sondergutachten des Sachverst√§ndigenrates f√ľr Umweltfragen Januar 2011. Da steht viel Richtiges drinn. Eine gute Grundlage um sich mit den fossilen Betonk√∂pfen zu streiten. www.umweltrat.de

Es stehen auch falsche Annahmen drinn, vor allem zur Photovoltaik:Die Kostenabsch√§tzungen auf Seite 250 Abb. 4-47 sind veraltet und entsprechen nicht dem derzeitigen Stand des EEG. In 2011 liegt die EEG Verg√ľtung f√ľr Solarstrom im besten Fall bei 28,74 EUR-Cent je kWh im schlechtesten Fall bei 21,11 EUR-Cent je kWh. In 2012 voraussichtlich bei 22,00 EUR-Cent je kWh. Die Studie rechnet f√ľr 2010 mit 44,00 EUR-cent je kWh und 2011 mit 40,00 EUR-Cent je kWh. Hier die korrigierte Grafik bei gleicher Lernkurve, die die ,,Realit√§ten" wiedergibt: Die Analyse auf Seite 342 ff zu den regionalen und kulturellen Aspekten kommt etwas schwachbr√ľstig daher und unterschl√§gt die Bedeutung der Demokratisierung einer Energieversorgung. Wird die Photovoltaik massakriert, und die Photovoltaik ist bisher die einzige Form der EE die einen demokratischen Ansatz... weiter lesen

Antworten Permalink

07. Jul 2010

100 Prozent √Ėkostrom sind m√∂glich

Photovoltaik, Sonnenstrom, Solarstrom, Klima,

Die komplette Umstellung der Stromversorgung auf erneuerbare Energien galt bislang als frommer Wunsch. Laut Umweltbundesamt könnte das Ziel schon 2050 erreicht werden - trotz des Mehrbedarfs durch Elektroautos. von Kai Beller Berlin

Der Strom f√ľr Deutschland k√∂nnte ab 2050 nach Einsch√§tzung des  Umweltbundesamt (UBA) komplett aus Wind, Wasser oder Sonne kommen. Das sei mit der bereits jetzt am Markt verf√ľgbaren Technik m√∂glich, sagte  UBA-Pr√§sident Jochen Flasbarth bei der Vorstellung einer Studie seines  Hauses. Voraussetzung seien aber fr√ľhzeitige politische Weichenstellungen: "Je fr√ľher und entschlossener wir handeln, desto mehr Zeit bleibt und f√ľr die  notwendigen technischen und gesellschaftlichen Anpassungen", sagte  UBA-Pr√§sident Jochen Flasbarth.Derzeit steuern erneuerbare Energien rund 17 Prozent zur deutschen  Stromversorgung bei. Die Bundesregierung will deren Anteil bis 2020 auf 30 Prozent erh√∂hen, auch um die Klimaschutzziele zu erreichen. Bislang ist die Stromerzeugung f√ľr mehr als 40 Prozent der Treibhausgasemissionen... weiter lesen

Antworten Permalink

14. Jan 2008

Gute Vors√§tze f√ľr das Neue Jahr

Klima, Diätplan,

Tue dir Gutes mit dem Klima-Diätplan!

Rainer Grie√ühammer, Autor von "Der Klima-Knigge" empfiehlt uns einen Klima-Di√§tplan. Mit sechs Ma√ünahmen sparen wir als 2-Personenhaushalt bereits rund 2,5 Tonnen kg CO2-√Ąquivalente pro Jahr und j√§hrlich rund460 Euro:"Sie wechseln den Stromanbieter und beziehen √Ėkostrom...Sie kaufen ein Strommessger√§t und drei abschaltbare Steckerleisten... und checken die einzelnen Stromfresser durch...Das Auto fahren Sie ab jetzt moderat ...Sie kaufen Energiesparlampen... und ersetzen 80% Ihrer Gl√ľhlampen.Falls es Winter ist, schalten Sie die Zimmertemperatur um ein Grad herunter; senkt die Heizungskosten um ca. 55 Euro oder mehr.Richtiges W√§schewaschen: volle Trommel und niedrige Temperatur spart Strom, Wasser und Waschmittel (ca. 45 Euro pro Jahr) ..."Den vollst√§ndigen Text lesen Sie im Klima-Knigge im Kapitel "Die Klima-Di√§t".Der Klima-KniggeQuelle:... weiter lesen

Antworten Permalink

 

 

Weitere Artikel

05. Juni 2014
Wir haben jetzt schon zu viel √Ėkostrom
L√ľgen lassen sich leichter verbreiten als die Wahrheit.

05. Juni 2014
Die Energiewende kommt viel zu schnell
L√ľgen lassen sich leichter verbreiten als die Wahrheit.

05. Juni 2014
Windkraft rechnet sich nur im Norden
L√ľgen lassen sich leichter verbreiten als die Wahrheit.

05. Juni 2014
Die Kosten laufen aus dem Ruder
L√ľgen lassen sich leichter verbreiten als die Wahrheit.

05. Juni 2014
Dem Klima wäre anders besser geholfen
L√ľgen lassen sich leichter verbreiten als die Wahrheit.